Veganer Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola

Veganer Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola
Veganer Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola

Hallo meine Lieben!

Heute zeige ich euch eine leckere Variation des Belags für Flammkuchen! Es ist herbstlich und gleichzeitig erinnert es mich aber ein bisschen an den Sommer, weil es süß und frisch ist.

Flammkuchenteig schnell, einfach und günstig selber zubereiten
Diejenigen von euch, die regelmäßig meinem Blog folgen, wissen, dass ich meinen Flammkuchenteig nach diesem Rezept selber mache, weil der Teig super schnell zubereitet ist und kaum etwas kostet. Außerdem produziere ich dabei weniger Müll und schone so nicht nur mein Portemonnaie, sondern auch die Umwelt.
Die Zutaten für die Zubereitung befinden sich eigentlich immer in einem Haushalt, deshalb ist man bei der Zubereitung super flexibel und muss nicht noch daran denken, Flammkuchenteig zu kaufen. Alternativ kann man Flammkuchenteig auch in Supermärkten kaufen - dort ist er in der Regel vegan.
Alternativ kann man Flammkuchenteig auch in Supermärkten kaufen - dort ist er in der Regel vegan.

Welches vegane Ersatzprodukt eignet sich anstelle von Crème fraîche?
Ich habe sehr lange Creme VEGA von Dr. Oetker verwendet, weil es hierzu keine Alternative gab. Inzwischen gibt es aber auch Hafer Cuisine Fraiche von Oatly, die ich auch gerne verwende. Geschmacklich merke ich da kaum einen Unterschied, da ich - je nach Belag - die Creme mit Kräutern und Gewürzen aufpeppe. Nehmt einfach das, was ihr daheim habt. In der Regel brauche ich einen Becher von Crème fraîche, wenn ich drei Flammkuchen zubereite und dafür mein Rezept für den Flammkuchen-Teig verwende.

Wieso Flammkuchen so lecker sind
Ich liebe Flammkuchen, weil sie so wandelbar sind und man sie einfach mit allem belegen kann und sie an jeden Geschmack anpassen kann. Egal ob deftig, salzig oder süß - Flammkuchen geht immer. Heute möchte ich dir zeigen, wie gut Kürbis, Trauben, Feigen und Rucola auf dem Flammkuchen miteinander harmonieren. Damit mein Belag noch mehr karamellisiert habe ich noch etwas Agavendicksaft verwendet - den könntest du aber weglassen.

Tipps für die Zubereitung:
Dieser vegane Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola ist super einfach in der Zubereitung. Trotzdem möchte ich dir ein paar Tipps und Anregungen mit an die Hand geben, damit du das für dich beste Geschmackserlebnis aus diesem Rezept herausholst..
  • Bereite den Flammkuchenteig nach diesem Rezept zu.
  • Ihr könnt auch noch andere Beläge, wie Beeren, Äpfel, Birnen, etc. verwenden.
  • Damit der Belag noch mehr karamellisiert, verwende Agavendicksaft oder eine Alternative dazu.
  • Rucola sorgt für einen frischen Kick - wenn man es süß mag, verwendet einfach mehr von den anderen Belägen und lasst den Rucola weg.
  • Um die Umwelt zu schonen empfehle ich die Verwendung von wiederverwendbarem Backpapier. 
  • Ich habe Hokkaidokürbis verwendet, da man diesen nicht schälen muss. Bei anderen Kürbissorten sollte die Schale entfernt werden.
  • Die Mengenangaben dienen nur zur Orientierung - passt die Mengen je nach Geschmack an!

Dieses vegane und einfache Rezept für Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola ist süß, herbstlich (und erinnert gleichzeitig an den Sommer), lange sättigend, vollgepackt mit Obst und Gemüse (und somit reich an Vitaminen), knusprig und einfach nur köstlich. Zudem ist dieses Rezept für alle geeignet, die sich vegan (und somit vegetarisch, eifrei, milchfrei, laktosefrei) ernähren. Darüber hinaus ist dieses Rezept für Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola nussfrei, sojafrei, lecker und super einfach in der Zubereitung. Außerdem kann es auch glutenfrei zubereitet werden!

Dir gefallen meine Rezepte? Verlinke mich auch Instagram mit dem Hashtag #meineLieblingsküche oder direkt mit @meineLieblingsküche.
Veganer Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola

Rezept für veganen Flammkuchen mit Kürbis, Feigen, Trauben und Rucola

Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 3 Portionen
Zubereitungsdauer: 15 Minuten
Backdauer: 30 Minuten

Angaben pro Portion (ohne Teig):
374 Kalorien
44 g Kohlenhydrate
16 g Fette
4 g Eiweiß

Weitere Küchenutensilien:
Schneidebrett inkl. Messer
Backofen inkl. Backblech

Zutaten:

  • Flammkuchenteig
  • 1 vegane Alternative zu Crème fraîche
  • 150 g Trauben
  • 6 Stück Feigen
  • 225 g Kürbis
  • 100 g Rucola
  • Agavendicksaft

Zubereitung:

  1. Bei Bedarf den Teig zubereiten und ruhen lassen.
  2. Backofen auf 250°C Umluft vorheizen.
  3. Trauben waschen und halbieren. Feigen ebenfalls waschen und dünn schneiden. Kürbis ebenfalls dünn schneiden. Rucola waschen und trocken schleudern.
  4. Teig in drei Teile teilen, ausrollen, mit Crème fraîche Alternative bestreichen und mit Trauben, Feigen und Kürbis belegen. Bei Bedarf etwas Agavendicksaft auf dem Flammkuchen verteilen.
  5. Flammkuchen einzeln ca. 10 Minuten backen, bis die gewünschte Bräune erreicht ist.

Kommentar posten

1 Kommentare

Du hast Anregungen, Tipps, Feedback oder möchtest einfach deine Erfahrung teilen? Dann hinterlasse hier ein Kommentar! Ich werde zeitnah alle deine Fragen beantworten :)