Avocado-Kokos-Aufstrich

Avocado-Kokos-Aufstrich
veganer Avocado-Kokos-Aufstrich
Hallo meine Lieben!

Heute zeige ich euch ein einfaches aber leckeres Rezept für einen Aufstrich. Die klassische Guacamole kann ja jeder machen - ich zeige euch, wie ihr euren Avocado-Aufstrich anders zaubern könnt! Und zwar mithilfe von Kokosmehl. Dadurch wird der Aufstrich gebunden und lässt sich besser verstreichen. Außerdem bekommt er eine leichte, fruchtige Kokosnote, die aber nicht zu dominant ist - und die harmoniert hervorragend mit der Avocado!

Wieso ist dieser vegane Avocado-Kokos-Aufstrich so gesund?
Als erstes müssen die ungesättigten Fettsäuren erwähnt werden, die in der Avocado enthalten sind. Diese sorgen unter anderem dafür, dass sich die Cholesterin- und Triglyceridwerte deutlich verbessern. Außerdem braucht unser Körper Fett, um bestimmte Nährstoffe besser aufzunehmen. Zum Beispiel die fettlöslichen Vitamine A, E und K. Zudem enthält die Avocado auch viel Kalium, was für die Weiterleitung der Signale von den Nerven- und Muskelzellen sehr wichtig ist.

Wieso ist dieser vegane Avocado-Kokos-Aufstrich so lecker?
Okay, ich habe tatsächlich von Menschen gehört, die Avocados nicht mögen. Aber wenn man sie mag, bin ich mir sicher, dass die leichte Kokosnote euch vom Hocker hauen wird, weil es eben etwas Anderes ist und nicht dieser klassische Guacamole-Geschmack, den man inzwischen sehr gut kennt.

Wieso ist Avocado nicht so schlecht für die Umwelt wie alle denken?
Avocados haben den großen Nachteil, dass sie lange Transportwege und einen hohen Wasserbrauch haben, für die teilweise der Regenwald abgeholzt wird. Außerdem, dass organisierte Kriminalität ihre Finger im Spiel hat und, dass sie zum großen Teil konventionell - und somit nicht nachhaltig - angebaut werden.

Wenn man sich jedoch die CO2-Bilanz ansieht, schneidet die Avocado trotzdem besser ab als tierische Produkte: Während 100 Gramm Avocado für 0,05 kg CO2-Emissionen sorgen, sorgen 100 Gramm Ei bereits für 0,20 kg CO2-Emissionen - also vier Mal so viel! 100 Gramm Hamburger-Patty verbraucht 0,81 kg CO2-Emissionen und 100 Gramm Butter sogar 0,92 kg CO2-Emissionen! Ja, man kann sich nachhaltiger ernähren und auf Avocados verzichten. Aber ein bewusster Avocado-Konsum in einer veganen Ernährung hat immer noch eine bessere CO2-Bilanz als eine omnivore Ernährung.

Sind Kokosraspeln und Kokosmehl das gleiche? 
Nein! Das Kokosmehl wird stark entölt und enthält deshalb kaum noch Fett. Außerdem kann Kokosmehl die Flüssigkeit besser binden als Kokosraspeln - diese eignen sich nicht für diesen leckeren Avocado-Kokos-Aufstrich. 

Tipps für die Zubereitung:
Dieser vegane Avocado-Kokos-Aufstrich ist super einfach in der Zubereitung. Trotzdem möchte ich dir ein paar Tipps und Anregungen mit an die Hand geben, damit du das für dich beste Geschmackserlebnis aus diesem Rezept herausholst.
  • Achte beim Kauf darauf, dass die Avocado ökologisch und nachhaltig angebaut wurde.
  • Mit frischem selbst gebackenem Brot schmeckt der Aufstrich noch besser. Schau dich in meiner Rezepte-Sammlung für Brot um!
  • Ich mag es, Brot zusätzlich mit Gemüse zu belegen - in diesem Fall habe ich mich für Tomaten und Petersilie entschieden, aber dir und deinem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt!
  • Achtet darauf, dass eurer Kokos Drink "neutral" und ohne Zusätze von Vanille oder Zucker ist. Ob ihr Kokosmilch aus der Dose oder einen Natur Kokos Drink aus dem Tetrapack verwendet, ist für den Geschmack nicht entscheidend.
  • Ich empfehle jedem, der ab und zu Limetten- oder Zitronensaft braucht, den Saft in Flaschen zu kaufen. In Bio-Läden bekommt man Limetten- oder Zitronensaft in Pfandflaschen. Auf diese Weise verhindert man, dass Limetten und Zitronen schlecht werden und im Müll landen.

Dieses vegane und einfache Rezept für Avocado-Kokos-Aufstrich ist schmackhaft, lange sättigend, vollgepackt mit gesunden Nährstoffen und einfach nur köstlich. Zudem ist dieses Rezept für alle geeignet, die sich vegan (und somit vegetarisch, eifrei, milchfrei, laktosefrei) ernähren. Darüber hinaus ist dieses Rezept für Avocado-Kokos-Aufstrich nussfrei, sojafrei, glutenfrei, sojafrei, lecker und super einfach in der Zubereitung. 

Dir gefallen meine Rezepte? Verlinke mich auf Instagram mit dem Hashtag #meineLieblingsküche oder direkt mit @meineLieblingsküche.
veganer Avocado-Kokos-Aufstrich

Rezept für veganen Avocado-Kokos-Aufstrich

Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 1 Portion
Zubereitungsdauer: 10 Minuten

Angaben pro Portion:
273 Kalorien
20 g Kohlenhydrate
24 g Fette
4 g Eiweiß

Weitere Küchenutensilien:
Rührbecher und Handmixer

Zutaten:

  • 1 Avocado
  • 200 ml Kokos Drink
  • 1 Schalotte
  • 1 Handvoll Basilikum (frisch)
  • 6 EL Kokosmehl
  •  2 EL Zitronensaft
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in den Rührbecher geben. Schalotte schälen und klein hacken. Basilikum waschen, trockenschleudern und ebenfalls klein hacken.
  2. Kokosmilch und Avocado so lange mixen, bis eine homogene Creme entstanden ist. Kokosmehl hinzufügen und noch mal kurz pürieren.
  3. Zwiebeln und Basilikum zu dem Avocado-Kokos-Aufstrich hinzufügen, mit Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken und auf leckerem Brot genießen!

Kommentar posten

1 Kommentare

  1. Bei Avocado bin ich immer etwas vorsichtig. Sie schmeckt jetzt nicht unbedingt soooo lecker und esse ich zuviel bekomme ich sofort Bauchschmerzen. Im Salatdressing mag ich sie gerne

    AntwortenLöschen

Du hast Anregungen, Tipps, Feedback oder möchtest einfach deine Erfahrung teilen? Dann hinterlasse hier ein Kommentar! Ich werde zeitnah alle deine Fragen beantworten :)