Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig

Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig
Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig

Hallo meine Lieben!

Heute habe ich für euch ein Brot dabei, das komplett ohne Hefe auskommt. Und das auch innerhalb von 15 h komplett fertig ist! Dieses Brot gibt es bei mir auch öfter als alle anderen, weil es eben schneller fertig ist. Wenn ich Brot mit Hefe zubereite, muss ich eben wissen, dass ich es in zwei Tagen essen will und, dass da kein Brot mehr da ist. Mit diesem leckeren Brot bin ich spontaner.

Das Rezept ist von Lutz Geißler - ich habe den Honig durch Agavendicksaft ersetzt, wodurch er jetzt eben auch vegan ist. Ich habe mir auch vor kurzem zwei von seinen Büchern gekauft, aber leider noch nicht so viel daraus gebacken, weil mich dieses Rezept schon umgehauen hat. Ich liebe seine Rezepte und bin so froh darüber, dass er seiner Leidenschaften Brot backen nachgegangen ist. Leider sind aber nicht alle Rezepte vegan, was an sich kein Problem ist, da sich die Rezepte leicht veganisieren lassen.

Wieso ist Vollkorn-Roggenbrot so gesund?
Zuerst einmal muss ich mich um den Mythos "Roggenbrot macht nicht dick" kümmern: Kalorienüberschuss macht dick. Und dieses Vollkorn-Roggenbrot kann zu diesem Kalorienüberschuss beitragen und somit auch dick machen. Nichtsdestotrotz ist dieses Brot gesund. Weil für die Zubereitung Vollkornmehl verwendet wird, ist das Brot reich an Ballaststoffen und Mineralien. Dadurch hält das Vollkorn-Roggenbrot auch länger satt als Weizenbrot. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Ballaststoffe positiv auf Cholesterinwerte und den Blutzucker auswirken.

Warum ist Vollkorn-Roggenbrot so lecker?
Nun, wenn ich ehrlich bin, schmeckt Brot, das mit Sauerteig zubereitet wird, nicht jedes Mal gleich. Sauerteig, der älter ist, schmeckt intensiver und besser - der Geschmack verändert sich schleichend und kaum bemerkbar mit der Zeit. Aber ihr könnt euch sicher sein, je älter euer Sauerteig ist, desto besser wird auch euer Brot!!

Was ist Sauerteig?
Sauerteig ist ein Teig zur Herstellung von Backwaren, für dessen Gärung vor allem Milchsäurebakterien, Hefepilze und Essigsäurebakterien verantwortlich sind. Es handelt sich dabei um eine stabile symbiotische Kultur: Während Milchsäurebakterien den Zucker, den die Hefen nicht abbauen können, verwandeln, verstoffwechseln Hefepilze die Produkte der Milchsäurefermentation. Die Hefen produzieren das Gas, das den Teig aufgehen lässt, und die Milchsäurebakterien produzieren die Milchsäure, die für den säuerlichen Geschmack und auch die Enzymhemmung verantwortlich ist. Milchsäurebakterien vermehren sich bei Abwesenheit von Sauerstoff.

Wieso sollte man sein Brot selber backen?
Nun, in erster Linie weil selbst gebackenes Brot besser schmeckt als selbst gekauftes. Außerdem, weil man auf diese Weise weiß, was in dem Brot alles drin ist. Und da sind dann eben keine Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker oder Enzyme dabei - ist es nicht widerlich, dass gekauftes Brot teilweise 2 Wochen rumliegen kann, ohne hart zu werden und zu schimmeln? Ach ja, außerdem ist selber backen tatsächlich günstiger - da kann man ruhig Mehl in Bioqualität kaufen und fährt damit immer noch günstiger als mit gekauftem Brot.

Tipps für die Zubereitung:
Dieses frische Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig ist super einfach in der Zubereitung. Trotzdem möchte ich dir ein paar Tipps und Anregungen mit an die Hand geben, damit du das für dich beste Geschmackserlebnis aus diesem Rezept herausholst.
  • Je älter dein Sauerteig ist, desto besser schmeckt am Ende auch dein Brot.
  • Roggenvollkornmehl bekommt man in Bioläden - und keine Sorge, da kostet es kein Vermögen!
  • Ein backofenfester Topf sorgt dafür, dass das Brot schön aufgeht - alternativ kann das Brot auch geschwadet werden (das ist mir aber zu aufwendig). Da ist es wichtig, dass der Topf heiß ist, bevor man das Brot da reinlegt. Je nach Backofen, dauert das unterschiedlich lange.
Dieses vegane und einfache Rezept für Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig ist herzhaft, schmackhaft, lange sättigend, vollgepackt mit Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen, knusprig und einfach nur köstlich. Zudem ist dieses Rezept für alle geeignet, die sich vegan (und somit vegetarisch, eifrei, milchfrei, laktosefrei) ernähren. Darüber hinaus ist dieses Rezept für Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig nussfrei, lecker und super einfach in der Zubereitung. Dieses Brot ist leider nicht glutenfrei.

Dir gefallen meine Rezepte? Verlinke mich auch Instagram mit dem Hashtag #meineLieblingsküche oder direkt mit @meineLieblingskueche.
Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig

Rezept für veganes Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig

Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 1 Laib
Zubereitungsdauer: 30 Minuten
Ruhezeit: 12 1/2 h 
Backdauer: 50 Minuten

Weitere Küchenutensilien:
Küchenmaschine zum Kneten (optional)
Rührschüssel
Gärkorb
Backofenfester Topf inkl. Deckel

Zutaten für den Sauerteig:

  • 270 g Roggenvollkornmehl
  • 300 ml Wasser (lauwarm)
  • 5 g Salz
  • 60 g Anstellgut

Zutaten für den Teig:

  • 300 g Roggenvollkornmehl
  • 160 ml Wasser (100°C)
  • 25 g Agavendicksaft
  • 10 g Salz

Zubereitung:

  1. 270 g Roggenvollkornmehl, 300 ml Wasser (lauwarm), 5 g Salz und 60 g Anstellgut in einer Schüssel miteinander vermischen und ca. 12 h bei Raumtemperatur reifen lassen. Gegenfalls muss der Sauerteig länger gehen, wenn er sich in dieser Zeit nicht verdoppelt hat.
  2. Ca. 12 h / nachdem der Sauerteig sich verdoppelt hat, 300 g Roggenvollkornmehl, 160 ml kochendes Wasser, 25 g Agavendicksaft und 10 g Salz miteinander vermischen und dem Sauerteig hinzufügen. Mit einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig mischen lassen. Den Teig für das Vollkorn-Roggenbrot ca. eine halbe Stunde gehen lassen.
  3. Nach der halben Stunde, den Teig rundformen und in einen mit Mehl bestreuten Gärkorb legen, abdecken und ca. eine Stunde gehen lassen. Bis dahin sollte sich der Teig vergrößert haben - ansonsten muss der Teig länger gehen.
  4. Nach einer halben Stunde den Backofen inkl. backofenfestem Topf mit Deckel auf 250° C aufheizen.
  5. Nach einer weiteren halben Stunde den Topf mit Deckel rausholen und den Brotteig vorsichtig reinfallen lassen, einschneiden, Deckel draufmachen und ca. 40 Minuten backen. Nach 40 Minuten den Deckel abnehmen, die Temperatur auf 220°C runter drehen und weitere 10 Minuten backen. Danach das Brot herausholen und abkühlen lassen! Hier findet ihr leckere Aufstriche aus Brot!
Vollkorn-Roggenbrot mit Sauerteig

Kommentar posten

1 Kommentare

  1. Brot selbstgemacht schmeckt nicht nur extrem gut sondern es duftet zuhause auch so hmmm herrlich, aber sag mal, was ist Anstellgut?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Du hast Anregungen, Tipps, Feedback oder möchtest einfach deine Erfahrung teilen? Dann hinterlasse hier ein Kommentar! Ich werde zeitnah alle deine Fragen beantworten :)