Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen

Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen
Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen
Hallo meine Lieben!

Heute habe ich mal ein etwas ausgefallenes und unglaublich leckeres Gericht für euch dabei. Diese Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen werden der Hingucker auf jeder Dinner-Party sein! Sie sind schnell zubereitet, einfach, lecker und das beste: komplett vegan!

Sind Feigen vegan?
Einige von euch werden bestimmt denken: Moment mal! Feigen sind noch nicht mal vegetarisch! Also erst recht nicht vegan. Ich werde deshalb kurz einen Ausflug machen und die Frage beantworten, wie Feigen bestäubt werden.

Für die Blütenbestäubung wird neben der Feige auch die Feigenwespe benötigt. Ihre Interaktion ist entscheidend dafür, dass es Feigen - so wie wir sie kennen - gibt. Bei allen Feigen werden die Blüten durch eine zwei bis drei Millimeter große (oder eher kleine) Feigenwespenart bestäubt. Diese Feigenwespen entwickeln sich in den weiblichen Blüten der Feige. Die Wespen schlüpfen dann in den reifenden Blütenständen. Kurz danach und noch innerhalb der Feige begatten die Männchen die Weibchen. Die Männchen sind flugunfähig und sterben kurze Zeit später. Bevor die Weibchen ihren Schlüpfort verlassen, sammeln sie an den männlichen Blüten die Pollen. Wenn sich die Weibchen auf den Weg zu blühenden Feigen machen, sind sie also befruchtet und pollenbeladen. Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
  • Wenn das Weibchen eine Bocks-Feige findet, dringt sie in den Blütenstand ein. Dort bohrt es mit seinem Legestachel Löcher in die Fruchtknoten der Gallblüten und legt die Eier ab. So sorgt das Weibchen für eigene Nachkommen.
  • Wenn das Weibchen eine Ess-Feige findet, bestäubt es die weiblichen Blüten. Da deren Griffel jedoch länger sind als der Legestachel, können keine Eier abgelegt werden. Ein Teil der Weibchen (!!!) geht hierbei zugrunde, die anderen suchen wieder Bocks-Feigen, um dort die Eier abzulegen.
So entwickeln sich in den Bocks-Feigen die nächste Wespengeneration, während sich bei den Ess-Feigen essbaren Früchte mit den Samen entwickeln.

Woher ich das alles weiß? Wikipedia - klick hier um den ganzen Bericht zu Echten Feigen zu lesen.

Da haben wir nun den Grund dafür, wieso Feigen angeblich nicht vegan sind: Manche Weibchen sterben bei der Befruchtung, manche nicht. Ich finde es wirklich übertrieben zu sagen, dass die Feige dadurch nicht vegan ist. Denn wenn man es so ernst nimmt, dass kein Insekt (zählen Insekten überhaupt zu Tieren?!) bei der Produktion und Herstellung sterben darf, sollten wir doch einen Blick auf den Transport werfen: Immerhin landen viele Insekten auch an der Frontscheibe von LKWs und PKWs. Außerdem bin ich mir sicher, dass ich schon viele Insekten zertreten habe. Das lässt sich nicht vermeiden. Wieso sollte es okay sein, wenn Insekten sterben, indem sie gegen das Auto fliegen, aber nicht okay, wenn sie ihrer Natur nachgehen und Pflanzen bestäuben? Ohne diese Ausbeutung von Insekten hätten wir gar kein Essen - Bienen müssen Pflanzen bestäuben, damit wir (und alle anderen Lebewesen) etwas zu essen haben. Wir beuten sie so oder so aus. Wenn nur das Essen vegan ist, für das die Bienen nicht ausgebeutet werden, ist gar nichts vegan. Wir sollten Bienen schützen und dafür sorgen, dass das Artensterben gestoppt wird. Aber am Ende machen wir das ja nur aus Selbstschutz: Ohne Bienen können wir nicht existieren.

Außerdem soll es selbstbefruchtende Feigen geben - leider finde ich dazu keine zuverlässige Quelle (andere Foodblogger und Brigitte oder RTL würde ich jetzt nicht zu den besten Quellen zählen) und auch Wikipedia verrät mir nichts an dieser Stelle. Wenn also jemand eine gute Quelle hat, wäre ich wirklich sehr dankbar.

So, zurück zu meinem Rezept für Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, macht dieser Nachtisch optisch einiges her. Für die Zubereitung musst du das Engelshaar als Unterlage verteilen, Feigen schneiden und darauf platzieren und mit der Pistazien-Creme befüllen. Für die Creme wird ein Hochleistungsmixer benötigt. Hast du keinen Hochleistungsmixer? Dann empfehle ich dir anstelle von Pistazien und Mandeln einfach Nussmus zu verwenden und miteinander zu vermischen. Du kannst das eins zu eins ersetzen.

Was ist Engelshaar?
Dabei handelt es sich um dünne Teigfäden, die fast nur aus Weizen und Wasser bestehen (soweit ich weiß, sind sie immer vegan). Sie werden auf in der balkanischen und orientalischen Küche für süßes Gebäck eingesetzt. Ihr bekommt sie in türkischen Lebensmittelläden, aber auch große Supermärkte haben Engelshaar im Angebot.

Wieso sind Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen so gesund?
Dieses Dessert ist nicht nur köstlich und macht süchtig - es ist obendrein auch noch gesund. Du kannst also ruhig ohne ein schlechtes Gewissen schlemmen! Ich verrate dir, wieso du Feigen und Nüsse in deinen Speiseplan aufnehmen solltest und was sie gesund macht:
  • Feigen sind kalorienarm! 100 g besitzen durchschnittlich 63 Kalorien
  • Feigen enthalten viele B-Vitamine, die u. A. wichtig für den Stoffwechsel und Nieren sind
  • Die kleinen Kerne in den Feigen enthalten viele Ballaststoffe und sind somit gut für die Verdauung
  • Mit 15 g Eiweiß pro 100 g sind Pistazien proteinreich
  • Pistazien enthalten die Antioxidantien Polyphenol und Tocopherol. Sie sind ein wirksamer Schutz gegen Zellalterung und Krebs
  • Die in den Pistazien enthaltene Aminosäure L-Arginin erweitert die Blutgefäße, wodurch die Durchblutung optimiert wird. Herzerkrankungen wird dadurch vorgebeugt
  • Der Magnesiumgehalt von Mandeln kann sich sehen lassen. Vor allem für Sportler ist das besonders wichtig
  • Mandeln sind reich an ungesättigten Fettsäuren
  • Der Cholesterinspiegel wird durch Mandeln gesenkt
Wie du siehst, ist mein Dessert Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen gut für die Gesundheit und sollte deine erste Wahl sein, wenn du sich gesund ernähren möchtest ohne dabei auf den Geschmack zu verzichten.

Übrigens, meine Mandel-Creme mit Himbeer-Topping ist ebenfalls wohlschmeckend und voller gesunder Inhaltsstoffe.

Dieser Nachtisch ist genau das richtige für dich, wenn du etwas Schnelles brauchst und keine Zeit hast; du deine Freunde oder Familie beeindrucken willst, du dich sojafrei oder vegan ernährst. Dieses Gericht ist somit auch eifrei, vegetarisch, milchfrei und laktosefrei. Für Personen, die Nüsse nicht vertragen, ist dieses Gericht nicht empfehlenswert. Wenn du dich glutenfrei ernährst, kannst du einfach die Engelshaare weglassen - es wird auch so überzeugen!

Tipps für Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen:
  • Wenn du keinen Hochleistungsmixer hast, verwende einfach Pistazienmus und Mandelmus!
  • Wenn du unter Glutenintoleranz leidest, lass einfach das Nest (also das Engelshaar) weg!
  • Ich mahle mein Puderzucker selbst. Wenn du keinen Hochleistungsmixer hast, verwende auch hier einfach direkt Puderzucker!
  • Rosenwasser bekommt man günstig in türkischen Lebensmittelläden.
  • Um Müll und Reste zu vermeiden, kauf anstelle von Limetten direkt Limettensaft
  • Verwende wiederverwendbares Backpapier
vegane Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen

Rezept für Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen

Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 12 Portionen
Zubereitungsdauer: 10 Minuten
Backdauer: 10 Minuten

Angaben pro Portion (mit Agavendicksaft):
217 Kalorien
29 g Kohlenhydrate
9 g Fette
6 g Eiweiß

Weitere Küchenutensilien:
Hochleistungsstarker Mixer oder MCC (optional)
Backofen inkl. Backblechen
(wiederverwendbares) Backpapier

Zutaten:

  • 12 Feigen
  • 100 g Pistazien
  • 100 g Mandeln (blanchiert)
  • 50 g Zucker
  • 40 ml Rosenwasser
  • 20 ml Limettensaft
  • 120 g Engelshaar
  • 20 ml Agavendicksaft (optional)

Zubereitung:

  1. Aus dem Engelshaar 12 Nester formen bzw. so auf dem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren, dass darauf die gefüllten Feigen gelegt werden können.
  2. Backofen auf 200°C Oben- und Unterhitze vorheizen.
  3. Zucker zu Puderzucker in dem Hochleistungsmixer (in meinem Fall MCC) zermahlen und dann Pistazien und Mandeln hinzufügen und ebenfalls fein mahlen. Rosenwasser und Limettensaft dazugeben und so lange rühren, bis eine pastenartige und feine Masse entsteht.
  4. Feigen waschen und vierteln - darauf aufpassen, dass sie nicht komplett durchgeschnitten werden. auf dem Engelshaar etwas Agavendicksaft verteilen und dann die Feigen darauf drücken.
  5. Die Feigen mit der Pistazien-Creme füllen und das Ganze für 10-15 Minuten in den Ofen schieben, je nachdem wie geröstet das Endergebnis sein soll.

Feigen mit Pistazien-Creme aus dem Ofen

Kommentar posten

0 Kommentare