Veganz Pizza Verdura getestet

Veganz Pizza Verdura

Hallo meine Lieben!

Heute habe ich eine Produktvorstellung für euch. Die Pizza Verdura von Veganz habe ich vor kurzem bei Kaufland entdeckt und musste sie unbedingt mitnehmen – immerhin ist Pizza immer noch DAS Gericht, wenn es schnell gehen muss. Und es schmeckt einfach geil. Andere Sorten gab es bei dem Kaufland nicht, aber grundsätzlich gibt es von Veganz noch die Sorten alla California, Spinaci und Tricolore. 

Zutaten:

Weizenmehl, Wasser, Tomaten passiert (14 %), geriebener Pizzabelag auf Kokosölbasis (9,7 %) (Wasser, Kokosöl (25 %), modifizierte Stärke, Salz, Säureregulatoren: Natriumcitrat, Citronensäure; Aroma, Farbstoff: Beta-Carotin; Kartoffelstärke), Spinat (7,3 %), Champignons (4,8 %), Cherrytomaten (4,8 %), Paprika rot (3,6 %), Paprika gelb (3,6 %), Hartweizengrieß, natives Olivenöl extra, Meersalz, Zucker, Hefe, Gewürze, Oregano.

Die Inhaltsstoffe sehen grundsätzlich gut aus, auch wenn der vegane Käsebelag mit Säureregulatoren und Farbstoffen ins Auge sticht – aber weil es eben Käseersatz ist, stört mich das nicht besonders.

Durchschnittliche Nährwerte je 100 g
Brennwert 684 kJ / 163 kcal
Fett 4.3 g
– davon gesättigte Fettsäuren 2.5 g
Kohlenhydrate 24 g
– davon Zucker 2.6 g
Eiweiß 5.5 g
Salz 1.3 g

Veganz Pizza Verdura

Nachhaltigkeit & Umwelt:

Der Kunsstoff besteht aus LDPE und hat somit eine gute Ökobilanz. Außerdem ist er vollständig recyclebar. Der Papp-Faltschachtel besteht zu 86 % aus Altpapier und ist ebenfalls recyclebar. Mineralöl wird nicht in den Druckfarben verwendet. Ich finde es wirklich gut, dass Veganz an dieser Stelle ansetzt und versucht der Ressourcenverschwendung entgegenzuwirken.

Auffallend ist, dass auf der Verpackung ein Nachhaltigkeitsscore ist. Überraschung: in jeder der vier Kategorien (CO₂ -Emissionen, Wasserfußabdruck, Tierwohl und Regenwalderhalt) verleiht sich Veganz die Höchstpunktzahl (nämlich drei). Das erinnert mich ein bisschen an Oatly und die „show your numbers“-Aktion.

Der CO₂-Emissionswert für diese Pizza beträgt 707 Gramm. Laut Veganz kommt eine nicht vegane Tiefkühlpizza auf einen Wert von 1.250 Gramm - diese Zahlen habe ich nicht überprüft. Der Wasserverbrauch beträgt 21 l – wie genau dieser Wert berechnet wird, weiß ich leider auch nicht.

Grundsätzlich finde ich die Idee gut. Mich stört es nur, dass Veganz sich selbst bewertet – eine neutrale Auflistung der Fakten fände ich besser. So ein Nachhaltigkeit-Score sollte unabhängig von einer Organisation kommen, die alle Marken miteinander vergleicht. Der Score, wie er jetzt bei Veganz ist, bietet leider keine Vergleichsmöglichkeit und ist in meinen Augen deshalb unnötig. Zumal gerade die Zahlen nicht nachvollziehbar und überprüfbar für mich sind.

Auf ihrer Seite behaupten Sie, dass ein Großteil der Veganz Produkte aus europäischer Produktion stammt und dass ca. 75% der Artikel Bio-zertifiziert sind. Leider kann ich bei diesem Produkt nicht nachvollziehen, woher die Lebensmittel kommen und was genau zertifiziert ist.

Geschmack:

Die Pizza ist echt lecker. Ich mag die Konsistenz vom Käseersatz und auch das Gemüse ist gut gewählt. Aber nicht so lecker, dass ich irgendwann denken werde „wow, jetzt eine Pizza Verdura von Veganz!“. Ausschlaggebend ist dafür der Teig – ich finde ihn zu dick und auch nicht lecker bzw. knusprig (aber es ist schon mal gut, dass der Teig 24 h Zeit hat zu gehen). Es erinnert mich vom Aussehen her eher an billige Pizza und kann mit den teureren TK-Pizzen nicht mithalten. Vor allem seit es auch im Supermarkt große, sehr dünn ausgerollten Pizzen gibt, mag ich die ganz kleinen Pizzen einfach nicht mehr kaufen.

Preis-Leistungs-Verhältnis:

Hier muss man beachten, dass die Firma Veganz einen großen Wert auf Nachhaltigkeit legt und das auch bei der Verpackung umsetzt. Leider kann ich nicht erkennen, woher die Lebensmittel kommen und ob sie konventionell angebaut werden oder nicht. Unabhängig davon fand ich den Geschmack nicht so überzeugend – da habe ich mir tatsächlich mehr erhofft.  Insgesamt finde ich die 4€ nicht gerechtfertigt bzw. die Pizza ist es mir einfach nicht wert. Da würde ich lieber auf andere TK-Fertig-Gerichte ausweichen, wenn es schnell gehen muss.

Hast du die Pizza probiert? Wenn ja, wie hat sie die gefallen?

Kommentar posten

0 Kommentare