No Bake Matcha Törtchen

No Bake Matcha Törtchen
No Bake Matcha Törtchen

Hallo meine Lieben!


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Diese Matcha Törtchen mit Kokosmilch sind ein einfaches und cremiges Dessert, welches mit wenigen Zutaten schnell und einfach zubereitet werden kann. Also genau das richtige Dessert, wenn man spontan Besuch erwartet oder die Gäste einfach nur beeindrucken will, ohne viel Zeit und Energie zu investieren. 

Wieso sind diese vegane No Bake Matcha Törtchen mit Limette so lecker?
Der Boden der leckeren Törtchen besteht aus leckeren Butterkeksen und ist sehr süß, während die Matcha-Füllung leicht und frisch schmeckt. Das liegt daran, dass für die Füllung neben leckerer Kokosmilch auch Limettensaft und Matcha verwendet wird. Ich liebe diesen Kontrast - für mich wird dieser Nachtisch dadurch zu etwas besonderem. Und wenn man Limette mag, kann man einfach mehr Limettenschale und mehr Limettensaft bei der Zubereitung verwenden - dann schmecken die No Bake Matcha Törtchen mit Limette noch mehr nach Sommer!

Wieso sind diese vegane No Bake Matcha Törtchen mit Limette so gesund?
Erstmal vorweg: Meine süßen Rezepte sind nicht dafür bekannt gesund zu sein. Wenn ich etwas süßes und gesundes essen will, esse ich einen Apfel und stelle mich nicht in die Küche. Dieser Törtchen sind für mein Verhältnis aber sehr gesund. Auf der einen Seite liegt das an dem Superfood Matcha, das reich an Vitaminen und Antioxidantien ist. Diese helfen unseren Körper dabei freie Radikale zu fangen, die unter anderem Zellen zerstören und die Haut älter machen. Da Matcha auch die Konzentration fördert 

So können die vegane No Bake Matcha Törtchen mit Limette auch glutenfrei zubereitet werden
Inzwischen leiden viele Menschen an sogenannten Glutenunverträglichkeit, was teilweise auch an der Zubereitung der Backwaren und nicht an Weizen selbst nicht. Wenn auch ihr darunter leidet, habt ihr zwei Möglichkeiten: Ihr könnt entweder einfach auf den Boden verzichten (dann hat man eher einen Matcha-Pudding) oder ihr verwendet glutenfreie Butterkekse, die man inzwischen in vielen Drogerien und Supermärkten bekommt. 

Ist jede pflanzliche Margarine vegan?
Leider nicht. Vor allem wenn Vitamin 3 hinzugefügt wird, hat es oft einen tierischen Ursprung. Achte deshalb beim Kauf darauf, dass die Margarine einen "vegan"-Label hat. 

Ist Kokosmilch immer vegan?
Das würde man spontan meinen aber nein - genauso wenig ist Olivenöl immer vegan. Die die Ernte der Kokosnüsse werden öfter auch Affen eingesetzt, die unter furchtbaren Bedingungen gehalten werden. Mehr dazu gibt es zum Beispiel auf der Seite der Tierschutzorganisation Peta. Zum Beispiel verzichtet Lidl auf den Einsatz von Affen - ihre Kokosmilch ist also vegan. 

Tipps für die Zubereitung:
Diese veganen No Bake Matcha Törtchen mit Limette sind super einfach in der Zubereitung. Trotzdem möchte ich dir ein paar Tipps und Anregungen mit an die Hand geben, damit du das für dich beste Geschmackserlebnis aus diesem Rezept herausholst.
  • Für mehr Frische und mehr Frühlingsgefühle empfehle ich mehr Limettensaft und Limettenschale zu verwenden.
  • Für eine glutenfreie Zubereitung empfehle ich glutenfreie Butterkekse und Maismehl (für die Matcha Füllung).
  • Als Form habe ich sechs Gläser verwendet mit einem Fassungsvolumen von 23 cl - aber ihr könnte auch gerne andere Gläser und Formen verwendet.
  • Ich habe etwas vom Keksboden zur Seite gelegt und als Dekoration verwendet - ihr könnt aber auch nur Limettenscheiben als Dekoration verwendet.
  • Für die Zubereitung ohne Mixer empfehle ich euch einfach die Kekse in ein Beutel reinzulegen und mit einem Nudelholz (oder Ähnlichem) die Kekse klein zu kaufen. 
Dieses vegane und einfache Rezept für No Bake Matcha Törtchen mit Limette ist sommerlich, frisch, leicht süß, lange sättigend, vollgepackt mit Vitaminen und Antioxidantien, knusprig (durch den leckeren Boden aus Keksen) und einfach nur köstlich. Zudem ist dieses Rezept für alle geeignet, die sich vegan (und somit vegetarisch, eifrei, milchfrei, laktosefrei) ernähren. Darüber hinaus ist dieses Rezept für No Bake Matcha Törtchen mit Limette sojafrei, tofufrei, nussfrei, lecker und super einfach in der Zubereitung. Außerdem kann es auch glutenfrei zubereitet werden! 

Dir gefallen meine Rezepte? Verlinke mich auf Instagram mit dem Hashtag #meineLieblingsküche oder direkt mit @meineLieblingskueche.
No Bake Matcha Törtchen

Rezept für vegane No Bake Matcha Törtchen

Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 6 Portionen
Zubereitungsdauer: 10 Minuten
Ruhezeit: 60 Minuten (oder mehr)

Angaben pro Portion:
376 Kalorien
39 g Kohlenhydrate
23 g Fette
3 g Eiweiß

Weitere Küchenutensilien:
Hochleistungsmixer
6 Gläser mit 23 cl Volumen
2 kleine Töpfe
Schneebesen

Zutaten:

  • 250 g Butterkekse
  • 100 g Margarine
  • 400 ml Kokosmilch Dose
  • 300 ml Kokosmilch (Tetrapack)
  • 5 EL Zucker
  • 4 EL Maismehl oder Speisestärke 
  • 2 TL Limettensaft
  • 2 g Matchapulver
  • Limettenabrieb einer Limette

Zubereitung:

  1. Die Margarine in einem kleinem Topf zum Schmelzen bringen. In der Zwischenzeit die Kekse mithilfe von dem Hochleistungsmixer zerkleinern. Dann die Margarine mit den Keksen vermischen und in die Gläser auf den Boden drücken. Optional etwas Keksmasse zur Seite zum Dekorieren stellen. 
  2. Für die Matcha-Füllung die Kokosmilch (Dose und Tetrapack) in einem Topf erwärmen. Limettenschale abreiben und den Saft auspressen. Limettensaft, Limettenabrief, Matchapulver, Maismehl und Zucker zu der Kokosmilch einrühren und sehr gut mit dem Schneebesen vermischen, damit sich alle Zutaten gelöst haben. Bei mittlerer Temperatur unter Rühren so lange köcheln, bis die Matcha-Füllung eindickt. Danach vom Herd nehmen.
  3. Die Matcha-Füllung gleichmäßig auf die Gläser verteilen und die No Bake Matcha Törtchen mit Limette bei Bedarf dekorieren (z.B. mit dem übrig geblieben Keksboden oder Limettenscheiben). Das ganze mindestens eine Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen.

Kommentar posten

1 Kommentare

  1. Leider kann ich mich mit dem Geschmack von Matcha nicht anfreunden, aber sieht ansprechend aus
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Du hast Anregungen, Tipps, Feedback oder möchtest einfach deine Erfahrung teilen? Dann hinterlasse hier ein Kommentar! Ich werde zeitnah alle deine Fragen beantworten :)