Bauernbrot - Roggen-Weizen-Mischbrot

Bauernbrot - Roggen-Weizen-Mischbrot
>Bauernbrot - Roggen-Weizen-Mischbrot mit Sauerteig

Hallo meine Lieben!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Bauernbrot ist mein Lieblingsbrot gewesen, als ich noch Brot gekauft habe. Geschmacklich kommt die gekaufte Version aber nicht an selbst gebackenes Bauernbrot ran! Aber das Beste am Bauernbrot: Egal ob man Lust auf Marmelade oder einen deftigen Aufstrich hat, Bauernbrot passt zu jedem Belag!

Ich habe mich bei der Zubereitung an der Anleitung von Valesa orientiert - das Original Rezept findet ihr hier. Auf ihrer Seite findet ihr auch viele Tipps und Tricks zum Brot backen. Zudem hat sie noch tolle Bücher veröffentlicht, die es wert sind, gekauft und gelesen zu werden, wenn man sich fürs Brotbacken interessiert.

Wieso ist dieses Bauernbrot so gesund?
Dieses Brot wird mit Sauerteig zubereitet, was sehr typisch für Bauernbrot ist und dem ganzen einen eigenen, guten Geschmack verleiht. Sauerteig enthält viele verschiedene Milchsäurebakterien und Hefen, die dafür sorgen, dass der Teig aufgeht und ein Klebegerüst entsteht. Sauerteig ist sogar bekömmlicher als Hefebrot.

Wieso ist dieses Bauernbrot so lecker?
Bei Sauerteig ist es wie mit Wein: Je älter der Ansatz ist, desto besser schmeckt er! Am Anfang hat der neu angesetzte Sauerteig keinen besonders intensiven Geschmack. Das liegt daran, dass er noch recht frisch ist und sich die Bakterien und Hefen nicht so gut vermehren konnten. Je älter er wird, desto intensiver wird der Geschmack. Deshalb schmeckt Sauerteig auch jedes Mal ein bisschen anders - aber immer gleich gut.

Wieso man Brot im Topf backen sollte
Brot braucht Dampf, um aufzugehen. Die eine Möglichkeit ist es natürlich, zu schwaden und einen Behälter mit Wasser in den Backofen zu stellen - das ist mir aber viel zu aufwendig. Ich habe es versucht und war nie zufrieden damit. Brotbacken im Topf ist viel unkomplizierter und liefert wunderbare Ergebnisse. Das Brot geht wunderbar auf, wenn man es einschließt. Am Ende lohnt es sich immer, für ca. 10 Minuten den Deckel abzunehmen, damit eine schöne Kruste entsteht. Dann ist das Brot perfekt!

Tipps für die Zubereitung:
Dieses vegane Bauernbrot ist super einfach in der Zubereitung. Trotzdem möchte ich dir ein paar Tipps und Anregungen mit an die Hand geben, damit du das für dich beste Geschmackserlebnis aus diesem Rezept herausholst.
  • Anstelle von Roggenmehl 1150 kann auch eine Roggenmehl mit höherem oder niedrigerem Mehltyp verwendet werden - dann muss aber etwas mehr oder etwas weniger Wasser verwendet werden.
  • Anstelle von Anstellgut aus Roggen würde sich auch das Anstellgut aus Weizen eignen. 
  • Um das Brot einfach und problemlos in den Topf zu bekommen, empfehle ich wiederverwendbares Backpapier* zu verwenden.
Dieses vegane und einfache Rezept für Bauernbrot ist herzhaft, schmackhaft, knusprig und einfach nur köstlich. Zudem ist dieses Rezept für alle geeignet, die sich vegan (und somit vegetarisch, eifrei, milchfrei, laktosefrei) ernähren. Darüber hinaus ist dieses Rezept für Bauernbrot nussfrei, sojafrei, tofufrei, lecker und super einfach in der Zubereitung. 

Dir gefallen meine Rezepte? Verlinke mich auf Instagram mit dem Hashtag #meineLieblingsküche oder direkt mit @meineLieblingskueche.
Bauernbrot - Roggen-Weizen-Mischbrot mit Sauerteig

Rezept für Bauernbrot

Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 1 Portion
Zubereitungsdauer: 10 Minuten
Backdauer: 50 Minuten
Ruhedauer: 48 h

Angaben pro Portion:
2281 Kalorien
195 g Kohlenhydrate
5 g Fette
31 g Eiweiß

Weitere Küchenutensilien:
Küchenmaschine (ohne geht es aber auch)
Rührschüssel
Backofen inkl backofenfesten Topf

Zutaten:

  • 150 g Roggenmehl 1150
  • 350 g Weizenmehl 550
  • 160 g Sauerteig-Anstellgut
  • 12 g Salz
  • 10 g Zucker
  • 340 g Wasser

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten in einer Schüssel ca. 10 Minuten zu einem homogenen Teig kneten. Den Teig zugedeckt insgesamt 48 h im Kühlschrank ruhen lassen. Innerhalb der ersten 24 h den Teig ein paar Mal heraus holen, dehnen und falten.
  2. Nach den 48 Stunden den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche fallen lassen. Den Teig ohne Druck in Form bringen und in einen bemehlten Gärkorb legen. Dort sollte er erneut ca. 60-90 Minuten gehen.
  3. Den Backofen mit Backblech und einem Topf (inkl. Deckel) auf 250° C vorheizen (mindestens 30 Minuten), damit auch der Topf warm wird. Den Teig auf das Backpapier vorsichtig mittig fallen lassen und das Backpapier in den Topf legen, mit dem Deckel schließen und in den Ofen schieben und ca. 40 Minuten bei 230° C backen. Danach den Backofen wieder auf 250° C hochdrehen, den Deckel abnehmen und 10 Minuten backen, damit das Brot eine schöne Kruste bekommt.
Bauernbrot - Roggen-Weizen-Mischbrot mit Sauerteig

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare